Ebertplatzpassage

Ebertplatz 3, 50668

Haltestelle: Businie 140 »Ebertplatz / Riehler Str.«

STÄNDIG Nach jahrelangem Ringen hat sich das Engagement der in der Passage beheimateten Kunsträume und ihrer Unterstützer*innen endlich ausgezahlt: Aus dem Brunnen des Bildhauers Wolfgang Göddertz sprudelt wieder Wasser. Die Kleinen spielen und planschen, während die Großen chillen. Mit innovativen Ausstellungen, Performances und Experimentellem machen Bruch&Dallas, Gemeinde Köln, Gold+Beton und das Labor zusammen mit der Stadt Köln und Anwohner*innen den Ebertplatz seit 2018 zum Anziehungspunkt für Kunst- und Gelegenheitsfreund*innen. Das Ziel, den Ebertplatz in einen beliebten und vielfältig genutzten Platz zu verwandeln, verfolgt man also bereits mit vollem und erfreulichem Erfolg!

AKTUELL »Bruch&Dallas« Anna Baranowski zeigt in »Ideally« Werke, die sich mit der Demonstration von Macht auseinandersetzen. Ihre Installation »My Mom Always Told Me I Could Make Gold Out Of Shit But Diamonds Are A Girl’s Best Friend« zeigt einen echten Diamanten von 0,18 Karat, der aus der Asche von vier Kilo menschlichem Kot gepresst wurde. So hinterfragt sie den Wertbegriff und Machtstrukturen des Kunstmarktes.
»Gemeinde Köln« Vanja Smiljani inszeniert eine Installation für Gestaltbarkeit. Der mit grünem Teppichboden ausgelegte Raum funktioniert als Schutzraum und überführt in eine Welt der neuen Selbsterfahrung. Während die Arbeit in Zweideutigkeiten aus Garten und Heilkunde mündet, wird man virtuell und physikalisch berührt.
»Gold+Beton« Cristiana Cott Negoescu zeigt mit »Home Made« eine Performance und Installation inspiriert vom kommunistischen Regime in Rumänien. Abtreibung war illegal und Verhütungsmethoden sehr selten. Schwangerschaftsabbrüche sind immer noch geprägt von Stigmatisierung. Nach langer Zeit der Recherche will die Künstlerin mit ihrer Performance ein subversives Statement setzen.
»Labor« Thomas Kempers Collagearbeiten aus Papier sind ein abstraktes Spiel mit geometrischen Grundformen. Bild gewordene Architekturkonstruktionen und Visionen. Dem gegenüber steht das inhaltlich aufgeladene Papier von Claudia R Picht: geschredderte Banknoten. Eine konkrete Aus­einandersetzung mit der Architektur und Vergänglichkeit des Ebertplatzes.

Die Abendkasse für Museumsnacht-Tickets befindet sich im Info-Point in der Passage.

Zu den Webseiten der Kunsträume:

Keine Veranstaltungen gefunden